Grußwort von Koïchiro Matsuura, Generaldirektor der UNESCO

Koïchiro Matsuura Director General of UNESCO

Koïchiro Matsuura, Director General of UNESCO Photo © UNESCO/Michel Ravassard

Die UNESCO hat seit ihrer Gründung im Jahre 1945 als Beitrag zur Förderung von Frieden und Sicherheit unter den Staaten durch Bildung, Wissenschaft und Kultur großen Nachdruck gelegt auf die Entwicklung von politischen Strategien und Programmen mit Schwerpunkt Jugend, und zwar aus der Überzeugung heraus, dass sich die prägenden Jahre junger Menschen auf ihre Erwartungen an ihr eigenes Leben auswirken, denn sie verkörpern sowohl Gegenwart als auch unsere Zukunft.

In diesem Sinne finden im Rahmen des UNESCO Weltjugendfestivals 2009 in Stuttgart eine fröhliche Begegnung und ein interkultureller Austausch von 500 jungen Menschen aus der ganzen Welt statt. Auf der Grundlage von gemeinsamen Werten, gegenseitigem Verständnis und Toleranz können die Teilnehmer dauerhafte Netzwerke und Verbindungen knüpfen. Dies sind die Bausteine für Frieden und für eine gerechte und nachhaltige Zukunft.

Unsere Jugend muss die Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung und des Klimawandels erkennen, da sie die notwendigen Veränderungen und Antworten auf diese Herausforderungen anstoßen und erleben wird.

Daher begrüße ich die Initiative des zweitägigen Jugendkongresses zum Thema „Klimaschutz und Energie für unsere Zukunft“ im Stuttgarter Rathaus, bei dem die Teilnehmer die Gelegenheit haben, sich mit den menschlichen, sozialen und bildungspolitischen Aspekten dieses wichtigen Themas im Rahmen von Diskussionsrunden, Workshops und Beiträgen auseinander zu setzen. Ein vielfältiges Begleitprogramm aus Sport-, Kultur- und Freizeitaktivitäten ermöglicht den Teilnehmern darüber hinaus, weltweite Kontakte und Verbindungen zu knüpfen. Die Unterbringung in Gastfamilien vor Ort trägt dazu bei, diese persönlichen Kontakte zu vertiefen.

Ich möchte der Stadt Stuttgart für ihr anerkennenswertes Engagement und für ihre Bemühungen beim Zustandekommen dieser weltweiten Jugendbegegnung sehr herzlich danken.

Koïchiro Matsuura